Die häufigsten Fehler in der Diät: Diese Patzer solltest du beim Abnehmen vermeiden

Artikel teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on reddit
Diät halten heißt, auf Essen verzichten: Mit diesen und anderen Mythen räumt dieser Artikel jetzt auf.

Wer kennt es nicht: Es möchte einfach nicht so recht funktionieren mit dem Abnehmen.

Obwohl du dir fest vorgenommen hast, den hartnäckigen letzten Kilos endgültig den Kampf anzusagen, scheint die Waage im Stillstand zu verharren. Der Ernährungsplan ist bereits umgestellt, statt Frikadellen, Pommes und den schnellen Angeboten der beliebten Lieferdienste kommen bei dir mittlerweile Gemüsesticks, Quinoa-Bowls und Chia Samen auf den Tisch.

Auch die Laufschuhe hast du nach jahrelanger Tristesse endlich wieder aus dem Keller geholt… Da kann doch eigentlich gar nichts mehr schiefgehen, oder? Und ob! Bevor du Frust schiebst, weil die Pfunde trotz aller Bemühungen einfach nicht purzeln wollen und der ersehnte Abnehmerfolg ausbleibt, prüfe Dich doch mal auf die typischen Diät-Fehler aus unserem Praxis-Alltag:

Zu viele Diäten

Wir behaupten: Mit jeder Diät hungerst du dich zu einem höheren Gewicht. Das klingt im ersten Moment vielleicht abstrus. Aber, hast du in den letzten Jahren bereits mehrere erfolglose Abnehmversuche unternommen? Wenn ja, wird der Körper irgendwann die Notbremse ziehen. Denn: Zu viele Diäten führen dazu, dass man sein Gewicht nicht langfristig halten kann. Dein Grundumsatz reduziert sich im Laufe der Diät immer weiter und sobald du mal etwas mehr isst, hortet dein Körper alles, was er bekommen kann. Entscheide dich deshalb lieber für eine konsequente Ernährungsumstellung, die du auch langfristig umsetzten kannst.

Zu lange Diätphasen

Bei jeder Diät verliert der Körper wertvolle Muskelmasse. Zu lange Diäten führen dazu, dass der Körper sich an den Zustand der niedrigen Kalorienzufuhr gewöhnt und damit auch seinen Grundumsatz und seine Leistungsfähigkeit reduziert. Muskeln verbrauchen viel mehr Energie als Fett, deshalb baut ein unterversorgter Körper primär Muskulatur anstatt Fettmasse ab.

Ungeduld

Wenn du jahrelange Ernährungsgewohnheiten schrittweise veränderst, wirst du erfolgreich abnehmen und dein Gewicht auch dauerhaft halten können. Zwischenziele sind schneller erreichbar und motivieren dich zusätzlich. Denk dran: Dein Gewicht allein ist nicht aussagekräftig. Waagen können täuschen! Sie zeigen uns die Muskel-Fett- Verteilung im Körper meistens gar nicht erst an. Erhöht sich deine Muskelmasse bei geringerem Fettanteil kann es passieren, dass sich die Zahl auf der Waage erst einmal nicht verändert oder sogar leicht steigt.

Insgesamt zu wenig Essen

Wer sich dauerhaft deutlich kalorienreduziert ernährt, zwingt seinen Körper Energie einzusparen. Fügst du deinem Körper bei einem täglichen Bedarf von beispielsweise 2.300 Kalorien pro Tag nur 1.500 Kalorien über die Nahrung zu, verlangsamt er als Konsequenz die Stoffwechselprozesse. Isst du nach einer erfolgreichen Diät nun ausnahmsweise ein Stück Kuchen zu viel, geht dein Gewicht trotz wenig Essen wieder hoch. Auf Dauer provozierst du so eine Stoffwechselstörung.

 

Das könnte dir auch gefallen

Beliebte Irrtümer und Mythen über Diäten
Alles über Mythen und falsche Glaubenssätze beim Abnehmen